Aachen-Eilendorf

Auf dieser Seite wird in unregelmäßigen Abständen über Wissenswertes aus dem Stadtbezirk Eilendorf berichtet

25. September 2022

„Fit im Quartier“. So lautet der Titel einer neuen Broschüre. Mit Bewegung die Heimat neu kennenlernen. Nunmehr ist auch für die Eilendorfer eine entsprechende Broschüre aufgelegt worden. Neben zwei Routenbeschreibungen finden sich dort wertvolle Hinweise zum Ort. Die Broschüre kann unter der URL: https://www.los-aachen.de/files/los-aachen/Broschueren/Fit_im_Quartier_Eilendorf.pdf aufgerufen und herunter geladen werden.

21. September 2022

Wolkenstimmung über Eilendorf

16.September 2022

Die „Geisha-Werbung“ verabschiedet sich. Die letzte Ausgabe erscheint am 28. September 2022. Ebenso schließt die Druckerei Hahnengress zum 30. September 2022.

Ins Leben gerufen wurde die „Geisha-Werbung“ am 27.11.1959 (Gewerbeanmeldung) durch die Herren Josef Hahnengress, Reiner Schneiders und Hubert Geulen als Werbe-Verlag. Sie bot über 60 Jahre den Eilendorfer Geschäftsleuten eine Werbeplattform und Privatpersonen die Möglichkeit, Kleinanzeigen aufzugeben.

Dem Chronisten ist in Erinnerung, dass die „Geisha-Werbung“ in früheren Dekaden einen beachtlichen nachrichtlichen/werblichen Umfang hatte. Am Ende des Tages nur ein Schatten ihrer selbst.

Die „Geisha-Werbung“ kommt seit November 1959 1x wöchentlich kostenlos in jeden Eilendorfer und Rothe-Erdener Briefkasten. Mit einer Auflage von 9.000 Exemplaren werden die beiden Vororte bzw. Stadtbezirke mit Informationen versorgt. Ursprünglich als „Kino- und Veranstaltungsblatt“ ins Leben gerufen, in Eilendorf gab es in den 50er Jahren 3 Filmtheater, sollte es die jeweiligen Kino-Programme anzeigen und auf andere Veranstaltungen hinweisen. Daneben zählten Vereinsnachrichten, Kleinanzeigen, An- und Verkaufsanzeigen, Kaufangebote der Eilendorfer Geschäftswelt, Hochzeits-, Jubiläums-, Geburts- und Traueranzeigen zum Inhalt des „Blättchen“, wie die Geisha-Werbung von den Eilendorfern genannt wurde.

Die bisherigen (und neuen ) Inserenten werden sich nun eine neue Plattform suchen müssen.

7. September 2022

Nach dem die katholische Kirchengemeinde St. Severin und die evangelische Kirchengemeinde ihre Gemeindefeste abgehalten haben, feiert die katholische Kirchengemeinde St. Apollonia am 11. September 2022 ihr Gemeindefest. Es beginnt um 11:15 Uhr mit einer Festmesse mit anschließendem Fest rund um St. Apollonia.

Ein weiteres Highlight findet am Freitag, den 23. September 2022 statt. Ab 18 Uhr öffnet das „1. Eilendorfer Weinfest“ auf dem Severinusplatz.

Beiden Veranstaltungen wünscht der Chronist gutes Gelingen.

11. August 2022

Am 3. August 2022 hat ein portugiesisches Restaurant in Eilendorf eröffnet und zwar von-Coels-Straße 199. Keine unbekannte Adresse. Nach dem Zweiten Weltkrieg war in dem Gebäude die Gaststätte „Auf dem Berg“ (opene Bëreg) ansässig. In der Folgezeit die Restaurants „Kaiserstühler Hof“, „Castanea“, „1688 Restaurant“ und „Charlemagne“. Das Gebäude ist eines der vielen alten Bruchsteinhäuser in Eilendorf. Die Ankerzahl ist 1688 und findet sich auch im Namen des Restaurants wieder „Algarve – 1688“. (Internet: restaurant-algarve.com)

 

31. Juli 2022

Im Monat August 2022 finden zwei Gemeindefeste im Stadtbezirk Eilendorf statt. Am Sonntag, 21. August 2022 beginnt nach der Familienmesse um 11.15 Uhr in St. Severin das Gemeindefest am Pfarrheim Marienstraße mit einem bunten Programm für die ganze Familie. Für musikalische Unterhaltung und das leibliche Wohl ist gesorgt.

Die evangelische Kirchengemeinde feiert ihr Gemeindefest am Sonntag, 28. August 2022 ab 12.00 Uhr mit einer Andacht in der Versöhnungskirche, Johannesstraße 12. Anschließend ist ebenfalls für das leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung gesorgt.

Bereits am Freitag, 26. August 2022 lädt die evangelische Kirchengemeinde zusammen mit der Buchhandlung „Das Buch in Eilendorf“ zu einer Lesung ein. Willi Achten liest aus seinem Buch „Die Rückkehr“. Er wird dabei musikalisch von Heribert Leuchter begleitet.

 

8. Juli 2022

Neue Kleingartenanlage in Eilendorf: so lautet die Überschrift über eine Kurznotiz in den Aachener Nachrichten vom 7. Juli 2022.

Im Bebauungsplan Nr. 1001 – Sonnenscheinstraße/Neue Dauerkleingartenanlage wird das Ziel der Planung formuliert: Umnutzung einer landwirtschaftlichen Nutzung in eine Dauerkleingartenanlage als Ersatzstandort für wegfallende Kleingärten im Stadtgebiet. Die Lage befindet sich im Bereich .zwischen der Kleingartenanlage Sonnenscheinstraße und dem Gewerbegebiet Eilendorf-Süd und hat eine Größe von 2,28 ha. Der Bebauungsplan kann bis zum 19.08.2022 im Verwaltungsgebäude Am Marschiertor eingesehen werden. Weitere Informationen unter www.aachen.de/bauleitplanung.

10. Juni 2022

Anlässlich des heute beginnenden Bürgerfestes kann der geneigte Besucher an der Parkanlage Moritz-Braun-Straße ein Werbebanner betrachten. Es informiert darüber, dass es ab dem 4. Juli 2022 ein Hausarzt-Zentrum in Eilendorf geben wird und das gleich zweimal: Karlstraße 17 (Praxis Fischer) und Johanneswinkel 2 (Praxis Pieroth). Näheres wird man wohl in den nächsten Tagen erfahren.

Eil. Park Moritz-Braun-Straße Bürgerfest

30. Mai 2022

Nach Pandemie bedingter Pause findet in diesem Jahr wieder ein Bürgerfest in Eilendorf statt. Vom 10.06. bis 12.06.2022 wird rund um die Parkanlage Moritz-Braun-Straße und dem Severinusplatz ein abwechslungsreiches Programm geboten.

16. Mai 2022

Seit dem 9. Mai 2022 liegt der Bebauungsplan Nr. 1002 „Von-Coels-Straße/Auf Trimpersfeld“ im Verwaltungsgebäude Am Marschiertor (Lagerhaustr. 20) öffentlich aus. Interessierte können die Pläne noch bis 10. Juni 2022 dort einsehen. Geplant ist eine Wohnbebauung aus Reihenhäusern auf kleinen Grundstücken. Ebenso soll für Fußgänger und Radfahrer eine Verbindung von der Kirchfeldstraße zur Von-Coels-Straße geschaffen werden. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.aachen.de/bauleitplanung.

13. Mai 2022

Unter dem Motto AACHEN, BEWEG DICH startet in diesem Jahr wieder „Sport im Park“.

In der Zeit vom 15. Mai bis 24. Juni 2022 werden im Rahmen von „Sport im Park“ wieder Gesundheitskurse für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aachen und Umgebung, offen, kostenlos und unverbindlich angeboten. Auch Eilendorf ist mit von der Partie. Der Eilendorfer Turnverein, das Helene-Weber-Haus und RV Aachen bieten verschiedene Kurse im Moritz-Braun-Park und am Spielplatz Franz-Delheid-Straße an: Qi Gong und Tai Chi für alle, Body-Workout Mix, Rumpf ist Trumpf, Ganzkörper Fitness. Der komplette Kursplan ist im Internet unter der URL https/www.sportimpark-aachen.de erhältlich. Viel Vergnügen allen Interessierten.

 

13. März 2022

Die Arbeiten am neuen Montessori-Zentrum in der Kaiserstraße gehen voran. Einige alte Gebäudeteile wurden abgerissen und mit dem Neubau begonnen.

Baustelle Schule Kaiserstraße

Baustelle Schule Kaiserstraße

Baustelle Schule Kaiserstraße

 

10. März 2022

Das Bezirksamt Eilendorf informiert darüber, dass zwei Fahrradstraßen komfortabel miteinander verknüpft werden. Die Fahrradstraßen in Marien- und Kleebachstraße sind Bestandteil der Rad-Vorrang-Route Eilendorf und sollen nun an der Von-Coels-Straße miteinander verbunden werden. Die Arbeiten haben bereits begonnen. Der heute schon vorhandene und mit einer Druckknopfampel versehene Fußgängerüberweg soll erhalten bleiben. Parallel dazu erhalten die Radfahrer*innen einen separaten Weg mit eigener Ampelschaltung!

Baustelle Fahrrad-Vorrang-Route Eil. Vereinigung Marienstraße-Kleebachstraße

10. März 2022

Die Aachener Nachrichten (AN) berichten in ihrer Ausgabe vom 5. März 2022 unter der Überschrift „Neue Fahrrad-Rikscha jetzt in Eilendorf unterwegs“, dass das Seniorenzentrum St. Severin in Kooperation mit der Caritas ein Flaniermobil angeschafft hat. Damit soll Menschen, die nicht gut zu Fuß sind, eine Alternative angeboten und der Bewegungsradius von Bewohnern erweitert und die soziale Isolation reduziert werden. Ziel ist es, allen mobilitätseingeschränkten Menschen die Fahrten zu ermöglichen.

27. Februar 2022

Auf der Tagesordnung der Sitzung der Bezirksvertretung Eilendorf am 02.02.2022 stand u.a. der „Antrag des Heimatvereins Eilendorf (HVE) zur Umgestaltung der Heimatstube zur Heimatwerkstatt und Heimatforum als Ort der Begegnung“. Helmuth Kind, Vorsitzender des Heimatvereins, konnte den Vertretern der Fraktionen in dieser Sitzung die Umbaupläne für die Heimatstube erläutern. Die Umbaupläne kosten naturgemäß Geld. Sollte der Antrag auf Fördermittel des Landes NRW (50%) genehmigt werden, wäre das eine große Erleichterung für den Heimatverein. Dennoch muss der HVE 40% der Kosten aus eigener Tasche stemmen. 10% steuert die Bezirksvertretung bei; dessen kann sich der HVE sicher sein. Nun hofft der HVE auf eine positive Entscheidung vom Land um mit der Realisierung der Umbaupläne beginnen zu können. (Eilendorfaktuell 3/2022)

23. Februar 2022

Die Aachener Nachrichten berichten in ihrer Ausgabe vom 22. Februar 2022 über die Straßenmarkierungen auf den Rad-Vorrang-Routen u.a. in der Marienstraße. Siehe hierzu den ausführlichen Bericht unter „Pressespiegel“.

27. Januar 2022

In der Sitzung der Bezirksvertretung Aachen-Eilendorf am Mittwoch, 02.02.2022, geht es im öffentlichen Teil unter Punkt 7 um die „Umgestaltung der Heimatstube zur Heimatwerkstatt und Heimatforum als Ort der Begegnung. Antragsteller ist der Heimatverein Eilendorf 1983 e.V.“

Bereits in der Ausgabe Mai 2021 von Eilendorfaktuell ist über das Vorhaben berichtet worden. Es geht dabei nicht nur um die Umgestaltung der Räumlichkeiten, sondern auch um die Errichtung einer zeitgemäßen digitalen Infrastruktur. Die Umgestaltung von Bibliothek und Heimatstube „soll einen offenen Erlebnisort der Geschichte“ ermöglichen. Auf die Umsetzung darf man gespannt sein.

29. Dezember 2021

50 Jahre kommunale Neugliederung

Am 1. Januar 2022 jährt sich zum 50. Mal die Eingemeindung der ehemals selbständigen Gemeinde Eilendorf in die Stadt Aachen.

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen beschloss am 14. Dezember 1971 das Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraums Aachen (Aachen-Gesetz). Das Gesetz trat am 1. Januar 1972 in Kraft. Mit diesem Tag wurde auch der Gebietsänderungsvertrag vom 30. April 1971 zwischen der Stadt Aachen und der Gemeinde Eilendorf wirksam. Gegenstand des Vertrages sind Regelungen, die aus Anlass der Eingliederung der Gemeinde Eilendorf in die Stadt Aachen zu treffen sind. Die kreisfreie Stadt Aachen wurde um die Gemeinden Brand, Eilendorf, Haaren, Kornelimünster Laurensberg, Richterich und Walheim erweitert.

Die Eingemeindungsbestrebungen reichen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurück. In den Jahrzehnten vor der Eingemeindung gab es mehrere Eingemeindungsversuche, die aus den unterschiedlichsten Gründen scheiterten. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, diese im Einzelnen zu beleuchten.

12. Dezember 2021

In diesen Tagen hat der Heimatverein Eilendorf 1983 e.V. den 33. Band seiner „Eilendorfer Heimatblätter“ vorgelegt. Das 267 Seiten starke, im DIN A4-Format, aufgelegte Buch  unter dem Titel „Der Haarbach“, ist ein historischer (Bild-)Spaziergang vom Drischer Hof bis zur Welschen Mühle mit Geschichte(n) um Höfe, Mühlen, Hochwasser und selbstverständlich dem Haarbach. Eine offizielle Buchvorstellung konnte Corona bedingt leider nicht stattfinden. Das Buch ist für Mitglieder des Heimatvereins kostenfrei und in einer begrenzten Anzahl für € 20,00 käuflich beim Heimatverein oder bei „Das Buch in Eilendorf“ von-Coels-Str. 52 zu erwerben.

 

1. Dezember 2021

Wie der Dezember-Ausgabe von „Eilendorfaktuell“ zu entnehmen ist, stellt der Heimatverein Eilendorf am Freitag, 10. Dezember 2021, um 18 Uhr im Pfarrheim St. Apollonia den Band 33 der Heimatblätter vor. Für Interessierte gelten die 2G Regeln.

Die Buchvorstellung am Freitag, den 10. Dezember 2021 ist Corona bedingt abgesagt worden.

7. November 2021

In diesem Jahr soll es wieder einen Eilendorfer Weihnachtsmarkt auf dem Severinusplatz geben. Am 1. und 2. Adventswochenende 2021 sind die Eilendorfer Bürger und Gäste zum Besuch eingeladen. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag, 26. November 2021 durch die Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler und dem Instrumentalverein Eilendorf.

6. November 2021

Die Aachener Nachrichten berichten in ihrer heutigen Ausgabe, dass die Freunder Straße im Bereich ab der Einmündung der von-Coels-Straße bis zum Ortsende eine neue Fahrbahndecke erhält. Die Asphaltarbeiten beginnen am Montag, 8. November und dauern bis voraussichtlich Dienstag, 30. November. Allerdings erfolgt keine Vollsperrung. Der Verkehr wird von Eilendorf aus in Richtung Brand einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Für die Zeit vom 26. November bis 28. November muss die Freunder Straße komplett gesperrt werden.

29. September 2021

Die Aachener Lokalpresse berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über die langen Staus auf der von-Coels-Straße. Seit der Sperrung der Freunder Straße in Richtung Brand kommt es täglich zu einem enormen Verkehrsaufkommen, dass sich zeitweise von der Stadtgrenze Stolberg bis zum Berliner Ring staut. Ohnehin ist die von-Coels-Straße durch den Straßenverkehr stark belastet, insbesondere der Schwerlastverkehr ist auffällig. Wie dem Pressebericht zu entnehmen ist, soll ab Montag (4. Oktober 2021) der Verkehr in Fahrtrichtung Brand wieder fließen. Bis dahin ist weiterhin viel Geduld gefragt. Damit ist das Thema Freunder Straße aber nicht vom Tisch. Sobald die Untergrundarbeiten abgeschlossen sind, steht noch eine umfassende Fahrbahnerneuerung an. Wann damit begonnen wird, ist derzeit noch unklar. Es ist aber zu befürchten, dass es dann wieder zu einer Totalsperrung kommen wird.

07. September 2021

Der Grundschule in Aachen-Eilendorf stehen umfangreiche Baumaßnahmen bevor: Teilabriss alter Gebäudeteile, Neubau und Sanierung. Am Ende des Tages steht eine runderneuerte Schule mit einem Montessori-Zentrum. Voraussichtlich soll alles im Spätsommer 2023 fertig sein.

 

28. Juli 2021

Update vom 30.08.2021: in Heft 36/August 2021 des Heimatvereins Haaren/Verlautenheide 1984 e.V. wird ab Seite 13 ausführlich über die Welsche Mühle in Aachen-Haaren berichtet.

Auch wenn nicht unmittelbar Eilendorf betreffend, lohnt sich in diesem Fall ein Blick zu den Nachbarn in Haaren. Am Donnerstag, 22. Juli 2021, erhielt die Welsche Mühle ein neues Mühlrad, eine neue Welle und eine neue Zulaufrinne. Eine niederländische Spezialfirma sorgte für die fachgerechte Montage der schweren Teile.

Über Jahre hinweg war das alte Mühlrad außer Betrieb. Denn äußere Umstände hatten ihm stark zugesetzt. Die Montage des Mühlrads ist die eine Sache. Das Mahlwerk im inneren der Mühle die andere. Das Mahlwerk muss überprüft und gegebenenfalls repariert werden. Hierfür ist nicht mehr die Stadt Aachen als Eigentümer des Gebäudes zuständig, sondern der Heimatverein Haaren-Verlautenheide. Die Geschäftsführung ist zuversichtlich, dass zum Mühlenfest am 12. September 2021 wieder gemahlen werden kann, zur Freude von Groß und Klein.

15. Juli 2021

Auch wenn Eilendorf unmittelbar vom Unwetter verschont geblieben ist, so zeigt der Haarbach, der am Eilendorfer-Markt wieder ans Tageslicht tritt, die Auswirkungen: hoher Wasserstand und eine enorme Fließgeschwindigkeit.

Haarbach in Eilendorf (Markt) nach dem Unwetter

14. Mai 2021

Wer heute den REWE Markt in Eilendorf aufsuchte, staunte nicht schlecht. Am Eingang wurde der geneigte Kunde darauf hingewiesen, dass die Kühltruhen ausgefallen sind und er infolge dessen kein Frischfleisch, keine Wurstwaren, kein Eis usw. kaufen kann. Das kann vorkommen und sollte schnell wieder behoben sein. Das es in Eilendorf aber keine Alternative für den Einkauf von Frischfleisch, sprich einen handwerklich arbeitenden Fleischereibetrieb, mehr gibt, ist dem Zeitgeist geschuldet. Der geneigte Kunde sieht sich also veranlasst, sich ins Auto zu setzen und eine Alternative außerhalb Eilendorfs aufzusuchen. Nicht nur dieses kleine Beispiel zeigt die Folgen der Abhängigkeit von einem Anbieter am Ort. Aber auch auf der großen Ebene zeigen Abhängigkeiten massive Folgen. Ford hat seine Autoproduktion in Köln bis nach den Sommerferien ausgesetzt, da Chips aus Asien fehlen.

 

28. April 2021

Nicht nur die Bonner Innenstadt hat Blühendes zum Vorzeigen. Auch der Stadtteil Aachen-Eilendorf kann mit Vergleichbarem aufwarten.

Blühende Josefstraße

 

 

20. März 2021

RE 1 Hamm Haltepunkt Eilendorf

RE 1 (146 280) in Richtung Hamm kurz vor dem Haltepunkt Eilendorf. Rechts und links sieht man die neu angelegten Böschungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. März 2021Schild Fahrradstraße

„Wenn die Straße zu einem Radweg wird“. Im Verwaltungsbericht 1985-1995 der Stadt Aachen wurde bereits über die Förderung des Radverkehrs nachgedacht. Wegen der schlechten topografischen Situation wurde der Radverkehr allerdings nur am Rande berücksichtigt. Bis 1989 existierten 73,5 km Radwege überwiegend außerhalb der Innenstadt. Seitdem werden Anstrengungen unternommen, eine verkehrliche Verbesserung des Radverkehrs zu erreichen. Mit dem Radentscheid, der am 6. November 2019 mit großer Mehrheit vom Rat der Stadt Aachen angenommen wurde, ist die Stadtverwaltung zur Umsetzung verpflichtet worden.

Im Stadtbezirk Eilendorf hat sich diesbezüglich einiges getan. Im März 2020 sind drei Fahrradstraßen in Betrieb genommen worden: Kleebachstraße, Marienstraße und Moritz-Braun-Straße. Neu hinzugekommen ist die Hansmannstraße. Die Fahrradstraßen sind nicht zu übersehen. Weiße Markierungen und auffallende Piktogramme, rot eingefärbte Kreuzungen und Einmündungen sowie neue Verkehrsschilder heben die Fahrradstraßen hervor. Der Radentscheid wird weiterhin kontrovers diskutiert (zuletzt Aachener Nachrichten vom 17. März 2021 Seite 15 A1, 19. März 2021 Seite 11 A1 unter „Kurz notiert“)

Eilendorf Marienstraße Fahrradstraße

Eilendorf: Marienstrasse als Fahrrad-Vorrangstrasse

 

 

 

 

 

 

25. Februar 2021

Vor etwa zwanzig Jahren hat die Deutsche Bahn AG die meisten Gleise im östlichen Teil des Bahnhofs Aachen-Rothe-Erde, bis auf den Gleisanschluss der Firma Wertz, zurückgebaut (wurden nicht mehr gebraucht). Nunmehr wird im Rahmen einer Großbaustelle ein Gleis wieder aufgebaut und soll als Überholgleis dienen.

RRX Richtung Aachen-Hbf

RRX (462 074) passiert auf seiner Fahrt nach Aachen-Hbf die Gleisbaustelle kurz vor dem Bahnhof Aachen-Rothe-Erde.

24. Februar 2021

Im Bereich des DB-Haltepunktes Eilendorf:

Euregiobahn RB 20

RB 20 Herzogenrath-Alsdorf nach Verlassen des Haltepunktes Eilendorf

RE 9 auf der Fahrt von Siegen nach Aachen

RE 9 mit Steuerwagen voran auf der Fahrt nach Aachen passiert den Haltepunkt Eilendorf. Im Hintergrund das Westportal des Nirmer Tunnels.

RE 9 auf der Fahrt von Aachen nach Siegen

In Gegenrichtung RE 9 Siegen (146 004) auf der Fahrt Richtung Köln vor dem Haltepunkt Eilendorf.

 

13. Februar 2021

Der heutige Spaziergang, bei kaltem aber sonnigem Winterwetter, führt zum Teil über die Straßenbahntrasse der ehemaligen Straßenbahnlinie 22. Erinnerungen an vergangene Zeiten kommen auf.

Nachdem am 12. Oktober 1896 die Straßenbahnverbindung zwischen Rothe-Erde und Eilendorf in Betrieb genommen wurde, gab es seitens der Aachener Kleinbahn-Gesellschaft Überlegungen, die Städte Aachen, Stolberg und Eschweiler ebenfalls mit einer Straßenbahnverbindung auszustatten. Das Projekt wurde in Angriff genommen und am 11. September 1897 fertig gestellt. Die Trasse führte von Bayerhaus am Waldrand vorbei ins Stolberger Tal. Am 6. Oktober 1969 fuhr die letzte Tram auf dieser Strecke. Die Strecke wurde eingestellt und zurückgebaut. Was geschah mit dieser Straßenbahntrasse nach dem Rückbau? Die Stolberger Nachrichten berichteten in ihrer Ausgabe vom 25. November 1976: „Hier könnte ein Wanderweg entstehen. Der Weg ist schon da, er müsste nur begehbar gemacht werden.“ Denn auf dem Schotter des Bahnkörpers lässt sich schlecht gehen. Heute ist die Trasse  ein mehr oder weniger komfortabler Rad- und Wanderweg. Aber es tut sich etwas. Die Aachener Nachrichten berichteten in ihrer Ausgabe vom 10. November 2020 (S. 15), dass die Städte Aachen und Stolberg planen, einen neuen Radweg auf der alten Straßenbahntrasse anzulegen. Dieser Radweg soll am östlichen Ende des Aachener Stadtteils Eilendorf beginnen, die Sebastianusstraße in Stolberg queren und zwischen Atsch und Kohlbusch bis zum Stolberger Hauptbahnhof führen. Wie so oft bei solchen Projekten regt sich Widerstand.

Ehemalige Strassenbahntrasse Linie 22 Eilendorf-Atsch Blickrichtung Westen (Eilendorf). Die Trasse überquert hier die Sebastianusstraße.

Ehemalige Straßenbahntrasse der Linie 22. Blickrichtung Westen (Eilendorf).

Auf einer Bank an der ehemaligen Strassenbahntrasse Eilendorf-Atsch ist dieses Schild angebracht.

Auf dem Rückweg noch ein Blick von der Autobahnbrücke „Am Bayerhaus“ auf die A 44 geworfen.

BAB 44 von und nach Belgien Höhe Rastplatz Am Tunnel (Autobahnbrücke Am Bayerhaus)